UA-60077552-1

GESCHICHTE DES HAFENS

Der Hafen von Taganrog wurde 1698 von Peter I. als Militärfestung gegründet, die Teil des Komplexes der ersten russischen Festungen und anderer Verteidigungsstrukturen in Südrussland war. Es wurde im frühen 18. Jahrhundert erbaut, um die Grenzen und den Zugang zum Asowschen Meer und zum Schwarzen Meer zu schützen. Es war eine sehr beeindruckende Streitmacht. Taganrog Hafen war ein unregelmäßiges Viereck mit einer Wasserfläche von 774 Tausend Quadratmetern. Meter vor dem Hafen im Meer thront Turtle Island. Es war der erste künstliche Hafen in der Geschichte Russlands an der offenen Seeküste. Mit der Entwicklung des Wirtschaftslebens im Territorium verwandelte sich Taganrog unter Beibehaltung seiner militärischen Bedeutung in ein Zentrum des Handwerks und Handels.

 

Im Laufe der Geschichte haben sich die militärischen Aufgaben der befestigten Stadt geändert. Leider war Russland nach dem Sieg der Türkei am Fluss Prut in Moldawien gezwungen, einen Frieden zu schließen, unter dem Taganrog zerstört werden sollte. Der Hafen, die Festung und die Stadt Taganrog lagen mehr als 50 Jahre in Trümmern. Die Wiederherstellung von Taganrog wurde erst während des russisch-türkischen Krieges von 1768-1774 möglich, der Russland eine echte Chance eröffnete, eine Schwarzmeermacht zu werden. Im Jahr 1776 wurde im Hafen von Taganrog der Zoll eingeführt, und bald kamen hier ausländische Handelsschiffe an.

 

 

Nach der Annexion der Krim an Russland änderte sich der Status der Stadt und Taganrog wurde durch Dekret von Katharina II. Vom 10. Februar 1784 angewiesen, die Festung nicht mehr zu zählen, sondern in eine Handelsstadt zu verwandeln, sondern eine militärische Besatzung darin zu behalten. In den nächsten Jahrzehnten entwickelte sich Taganrog aus einer zerstörten Festung zu einem der größten Häfen im Asowschen Schwarzmeerraum. Die Zeit ist reif für die rasche Entwicklung des Handels und die Entstehung der Industrie. Die Stadt blühte am lebhaftesten während der Regierungszeit von Kaiser Alexander I. und bis 1825 hatte sie bereits 9.717 Einwohner. Die Entwicklung der Stadt trug zum Wachstum des Handels bei. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde Taganrog zum wichtigsten Handelszentrum Russlands. Der Handel wurde mit vielen Ländern der Welt betrieben und 16 Staaten hatten hier ihre ständigen Missionen. Taganrog hielt die Position des südlichen Haupthafens des russischen Reiches fest und übertraf Odessa in Bezug auf den Frachtumschlag. 1904 überstieg der Frachtumsatz des Hafens 1 Million Tonnen.

 

Die Revolution von 1917 wirkte sich negativ auf den Hafen von Taganrog aus, der seine internationale Bedeutung verlor und auf die Wartung inländischer Frachtlinien umstellte. Der Hafen von Taganrog erlebte 1991 seine nächste Wiederbelebung, als das zuvor einheitliche Verkehrssystem mit dem Zusammenbruch der UdSSR zusammenbrach. Die größten südlichen Häfen reisten in die Ukraine und nach Georgien ab. In dieser Situation wurde Taganrog wieder geöffnet, um ausländische Schiffe anzurufen. Die lange Zeit ihrer Isolation von der Außenwelt endete. Heute lässt Taganrog den Ruhm der südlichen Handelstore Russlands wieder aufleben. Der Hafen konzentriert sich fast ausschließlich auf außenwirtschaftliche Operationen mit verschiedenen Arten von Frachtgütern.

1/4

© 2020 CJSC "Priazovie"

Organisationsdetails
TIN 6167014643
OGRN 1026102571285
Russland
Taganrog,
Komsomolsky Spusk, 2
347922